Wonnewelle
für einen beweglichen Körper, einen klaren Geist und ein lächelndes Herz

"Wer sich an die Weisheit des Herzens hält und sie als Autorität
anerkennt, braucht keine anderen Autoritäten." Chuang Tzu

YOGA - für einen beweglichen Körper, einen klaren Geist und ein warmes Herz.

 Namasté und herzlich Willkommen auf meiner Seite!

Ich bin wieder gesund und freue mich auf unser Kennenlernen oder Wiedersehen!  

Nicole Taranga Wilken

0173 267 88 11 (mit AB)  nicole@wonnewelle.de 

Auf facebook bin ich als "Wonnewelle Rostock" zu finden.

 

zweijährige Ausbildung bei Yoga Vidya, Bad Meinberg in der Tradition

des ganzheitlichen Yoga nach Swami Sivananda

meine neuen Angebote

im Kreis: Tänze des universellen Friedens mit Ines und Nicole

mittwochs: sanftes SommerYoga inmitten des Botanischen Gartens

samstagabends: Singkreis am Warnemünder Strand

samstagvormittags: Mandala malen mit Aquarellfarben

Neu: Klangmassage "Himmel & Erde" (30 Minuten)

Neu: fröhliche Typen- und Kleiderschrankberatung inklusive Ausmisten

Neu: YogaThaiMassage für Frauen (60 Minuten)

 

Du möchtest über mein Angebot informiert werden?

Dann trage dich einfach hier ein, bitte auch wenn du schon mal deine Adresse gegeben hast, da mir meine Verteiler aus technischen Gründen abhanden gekommen sind, danke. Bitte schreibe mir in welchem Verteiler du sein magst. Es gibt "Yoga im Botanischen Garten", "Mandalas", "Tänze des universellen Friedens" und "Singkreis" oder für "Alle". 

 

Namasté - „Verehrung sei Dir"

Namaste (auch Namasté; Sanskrit, Hindi, नमस्ते; von Sanskrit: nam „grüßen, verbeugen, verehren“) bedeutet wörtlich übersetzt: „Verehrung dir“, eine Zusammensetzung von Sanskrit námas »Verehrung« und dem enklitischen Pronomen -te »dir«.

In Indien, aber auch einigen weiteren Ländern Asiens, ist Namaste eine unter Hindus allgegenwärtige Grußformel sowie Grußgeste (Mudra „Geste“), die Ehrerbietung für einen anderen Menschen sowie für das Göttliche in einem Heiligtum ausdrückt.

Laut Deepak Chopra macht sie in etwa die folgende Aussage: „Ich ehre in dir den göttlichen Geist, den ich auch in mir selbst ehre – und ich weiß, dass wir somit eins sind.“ Einer Überlieferung zufolge soll Mahatma Gandhi auf eine Nachfrage von Albert Einstein, was er denn mit dem bei ihm beobachteten Gruß Namaste ausdrücken wolle, dem Wissenschaftler Folgendes geantwortet haben: „Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum residiert. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide nur noch eins sind.“ Quelle: Wikipedia 

Diese schwungvolle Wonnewelle...

...aus Holz entwickelten Christoph und ich gemeinsam, um dich an dein wonne- und lichtvolles Selbst zu erinnern. Jetzt bei Badada erhältlich, besonders für Yogis, Yoginis und Surfer als Deko oder Geschenkidee geeignet. 

 

"Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn Menschen gemeinsam träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit." Helder Camara

 

Top